NORDWÄRTS. Die neue EP!

Pellworm tut ihm gut. Das wird immer deutlicher.

Frizz Feick, Sänger und Songschreiber mit eigenwilliger Schreibweise des Vornamens, lebt und arbeitet seit 2019 auf der nordfriesischen Insel. Spätestens mit seiner 2020er Single „Zehn Meter bis zum Meer“ ist er dort auch angekommen.

Nach der im Juli 2021 veröffentlichten EP „Frühling auf Pellworm“ schlägt Feick nun das nächste Kapitel seiner Liebeserklärungen an die neue Heimat auf.  Mit „Nordwärts“ zieht der harmonieversierte Komponist und Texter einmal mehr feinfühlig die Register des vielfältigen Könnens. 

Wieder an Bord ist auch der Mann, der schon bei „Frühling auf Pellworm“ für die Supervision verantwortlich war. Kai Wingenfelder, seines Zeichens Sänger einer der populärsten Bands des Landes, hat hier Zaumzeug und Pferdehalfter aus der Hand gelegt, um die Ruder der Produktion zu übernehmen.

Wingenfelder meistert es nach wie vor brillant, Feick ungewohnte Klangfarben ins Boot zu legen, verpasst ihm einen Sound, der aufhören lässt und beweist dabei immer wieder besten Geschmack für lässige Atmosphäre. 

 „Nordwärts“ ist eine Zwei-Mann-Kooperation. Auf additive Musiker wurde verzichtet. Stattdessen spielten und sangen Feick und Wingenfelder alle Tracks selbst ein.

„Nordwärts“ versteht sich als Hommage.  An die Beatles. An die Frauen. An die Liebe. Und vor allen Dingen an das Meer.

Teilen:
© 2020 Agentur Konterfeick. Alle Rechte vorbehalten.