Im Café zur prallen Geige

die sonne taucht ins meer
und lässt die nacht passiern
ich sizz im strandcafé
und lass den wirt kassiern
die zeche rotwein ist für den
ein kleines glück
für mich heisst mein problem
der weg zum haus zurück

ich sizz hier täglich
zwischen 6 und 10
ich seh die kinder kommen
ich seh senioren gehn
ich schau den pärchen nach
die durch den sand flaniern
bewundre wilde hunde
wie sie brav apportiern

im café zur prallen geige
geht der tag ruckzuck zur neige
vivaldi tönt unentwegt
so konzertant vom endlosband
morgen wird es ganz genau so sein
man findet sich hier zeitig ein
nimmt plazz und schaut in ruh
dem leben andrer leute zu

die herrn der promenade
telephoniern mobil
ham alle handys voll zu tun
und kriegen nie zuviel
die szenerie ringt
mir ein grinsen ab
die nehmen die dinger sicherlich
auch noch mit ins grab

im café zur prallen geige
geht der tag ruckzuck zur neige
vivaldi tönt unentwegt
so penetrant vom endlosband
morgen früh beim ersten strahl des lichts
da hau ich ab, da kenn ich nichts
verlass den strand, das land
und nehm die dinge wieder selber in die hand

Teilen:
© 2017 Agentur Konterfeick. Alle Rechte vorbehalten.
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com